DataLab ist ein kompaktes Statistikprogramm zur explorativen Datenanalyse. Weitere Informationen finden Sie auf den DataLab Webseiten ....



Nominale und ordinale Variablen definieren

DataLab unterstützt vier verschiedene Skalentypen: nominale, ordinale, intervallskalierte, und verhältnisskalierte Variablen. Der Skalentyp einer Variablen (= Spalte der Datenmatrix) kann vom Benutzer in der Matrixanzeige eingestellt werden. Für nominale und ordinale Variablen kann man zusätzlich auch Bezeichnungen festlegen(1) (wiederum in der Matrixanzeige, durch Klicken auf den Stern bzw. Knopf rechts neben dem Skalentyp).

DataLab ermöglicht die Definition von bis zu 25 ordinalen bzw. nominalen Bezeichnern pro Variable. Wenn Sie auf den Stern bzw. Knopf rechts neben dem Skalentyp klicken, öffnet sich ein Fenster in dem Sie die Bezeichner eingeben können. Sie können diese verändern oder hinzufügen in dem Sie in das passende Feld einen entsprechenden Bezeichner eingeben. Um einen Bezeichner zu entfernen, muss man ihn löschen und leer lassen. Undefinierte Bezeichner werden durch "(undefined)" angezeigt.

Hinweis: Kategoriale Zuordnungen können durch "Drag & Drop" umsortiert werden. Das Umsortieren erzeugt eine andere Zuordnung der Bezeichnungen zu den Ordinalien (die Daten selbst bleiben gleich, nur die zugehörigen Bezeichner ändern sich). Es sollte daher ein Umsortieren nur vor der ersten Dateneingabe erfolgen oder wenn die aktuelle Zuordnung falsch ist.



(1) Falls man keine Bezeichner festlegt, so werden in den Diagrammen die fehlenden Bezeichner durch in Klammer gesetzte Ordinalien angezeigt. Klammern in den Skalenbeschriftungen sind also immer ein Hinweis, dass einige oder alle Bezeichner nicht definiert sind.

Beispiel: In der Abbildung rechts sieht man oben ein Diagramm mit korrekt definierten Bezeichnern, in unteren Diagramm wurden die Bezeichner "dark brown", "brunette", und "brown" nicht definiert. Auf der Skala werden statt der Bezeichner die dazugehörigen Ordinalien angezeigt.


Last Update: 2012-Aug-02